NYFW / Katie Gallagher SS18 Rain

Mystisch, kühl und verschwommen – ganz anders als meine erste Show der New York Fashion Week bot die zweite Präsentation, zu der ich auf der NYFW eingeladen war, die neue Kollektion Rain der New Yorker Designerin Katie Gallagher dem Publikum.

Katie Gallagher – schon mal gehört, aber doch nicht so richtig präsent war mir der Name und so habe ich mich erst einmal über die Designerin schlau gemacht. Mich interessiert immer, wer hinter den Kollektionen steht und in wiefern sich diese Hintergründe im Vordergrund der Kleidungsstücke bemerkbar machen. Ihren Modedesign Abschluss hat die noch junge Katie Gallagher an der Rhode Island School of Design ganz in der Nähe New Yorks erlangt und ist seitdem selbstständig arbeitend. Ein sehr schönes Zitat von ihr beschreibt, um was es ihr in ihren Kollektionen eigentlich grundsätzlich geht, was sie anregt, Mode zu entwerfen – und das ist nicht der Konsumgedanke oder die Jagd nach einem neuen Trend (wer würde das auch direkt zugeben?):

I DON’T BELIEVE THAT FASHION IS THE END GOAL; STORIES, PERSONALITIES, MOODS, IDEALS, AND ATTITUDES ARE. FASHION, WHEN EXECUTED SUCCESSFULLY, COMMUNICATES THESE ATTRIBUTES QUICKLY AND ELOQUENTLY.

Die inzwischen 17. Kollektion von Katie trägt den Titel Rain und dreht sich thematisch auch um diesen. Als Inspirationsidee stellte sich die Designerin den frühen Frühling in ihrer Heimat vor, den Moment, wenn leiser Regen die dünne Schicht des Eises berührt, welcher noch immer Gras und Gehwege verhüllt. Die Sonne kommt langsam hinter den Wolken hervor, alles erscheint babyblau und schwarz zu sein, nun erleuchtend von milchigem Licht. Die Situation kann als Atmosphäre zusammengefasst werden, die auftritt, wenn Jahreszeiten wechseln und dessen Zauber wird in der Kollektion aufgegriffen und textil verarbeitet.

Auch, wenn Katie nicht auf Trends hinarbeitet, sind in ihrer Kollektion doch welche zu finden, die ich euch hier gebündelt präsentieren möchte:

Trend 1: Perlen über Perlen

Perlen sind etepetete? Neeeein, ganz und gar nicht, dachte sich Katie Gallagher und platzierte die weißen und schwarzen Perlen prompt auf nackter Haut. Mal so gar nicht langweilig. Die sonst so rohe Nacktheit wird elegant eingedeckt und verleiht dem schnell billig aussehenden Look etwas sehr edles. Die Perlen bilden außerdem eine schöne dreidimensionale Struktur auf dem sonst so dünnen Tüll und es scheint, als würde der Stoff durch dieses Attribut wärmend wirken.

Trend 2: Ein Hauch mehr Transparenz

Schon bei den Bildbeispielen zum Perlentrend ist die Transparenz ein Thema gewesen. Diese wurde aber von den auffallend angebrachten Perlen beinahe überdeckt. In einigen Looks zeigt sich die Transparenz aber unverhüllt (quasi eine Doppel-Transparenz), welche an allen Körperstellen auftreten kann. Tops sind transparent, so wie auch Röcke, Blusen oder Leggins. Die oberen drei Outfits fallen wohl in die Kategorie Unter- oder Nachtwäsche, aber besonders hat mich das in seiner Silhouette an ein Abendkleid erinnerndes Outfit gefallen, welches aus einem ausgestellten bodenlangen Rock besteht und einer hauchdünnen Schluppenbluse mit Kapuze. Obwohl das Model nur BH und Leggins drunter trägt, wirkt sie doch angezogen und ausgehfertig. Schick gekleidet, aber dennoch sportlich. Mir gefällt es!


Trend 3: Bänder und Tapes

Die Bänder und Tapes, die immer wieder in den Looks der Kollektion Rain auftauchen verleihen dem kompletten Outfit jeweils einen sehr sportlichen Look, wobei er doch sonst aus so zarten, hochwertigen Materialien besteht. Die beiden Bomberjacken gefallen mir sehr gut und sind auf jeden Fall tragbar. Für die Show waren die beiden anderen Outfits, welche aus komplett transparenten Oberteilen bestanden super geeignet und die Models konnten es natürlich super tragen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass ich diese Kreationen so schnell auf der Straße oder beim Ausgehen sehen werde. Vielleicht doch noch etwas zu freizügig für die Gesellschaft – als Keypieces aber super!


Trend 4: Ich sehe nur schwarz

Eben noch alltagsuntaugliche Keypieces – nun wieder tragbare Basics, die qualitativ hochwertig verarbeitet wurden und mit ihrer Schlichtheit überzeugen. Dazu zählt auch die schöne zweiteilige Kombination aus Cropped Top und ausgestelltem Rock, die beide aus vielen einzelnen kleinen Schichten bestehen und dem simplen Schnitt eine aufregende Optik verleihen. Ergänzt werden übrigens die meisten der Looks mit High Heels, welche mit den Strumpfhosen überzogen sind – erinnert mich an die Inspirationsquelle. Legt sich der Regen und Schnee doch auch hauchzart auf Fassaden und Untergründe.

Die Rain-Beauty

KATIE GALLAGHER SS18 BACKSTAGE NICO ILIEV 1.jpg

Die Models waren alle einheitlich gestylt und geschminkt. Die aufgeklebten Perlen unter jeweils einem Auge, die an Tränen erinnern, heben die Zartheit der Trägerin hervor und passen optimal zur Situation zwischen Winter und Frühling, die sich Katie Gallagher vorgestellt hat. Nicht ganz real, aber traumhaft schön und jung sehen die Models hier aus. Die burschikosen Augenbrauen bilden einen tollen Kontrast und die Frisuren, die etwas Undone hergerichtet sind passen perfekt ins Gesamtbild.

Die Farbgebung

katie farben.jpg

Eisblau, ein zarter Hautton und ein tiefes kühles Schwarz – welche Farben eignen sich besser, um einen kühlen, langsam auftauenden Wintertag zu beschreiben? Die Kombination ist definitiv harmonisch – wenn auch nicht sehr gewagt. Aber dafür haben wir ja schon die Transparenzen. Also alles schön aufeinander abgepasst.

Die Präsentation

fullsizeoutput_2c4a.jpeg

Die Präsentation bestand aus einer Bühne mit verschiedenen kleinen Ebenen, auf denen zu Beginn alle Models ihre eigene Position hatten. Es war dunkel. Eine Musik von einem anfangenden Regenschauer setzte ein und langsam wurde es heller. Die Models wurden angestrahlt und plötzlich war es, als würden die vorher so starren Mädchen erwachen. Langsam und wohlbelacht tauschten die Models Plätze und kamen am Ende wieder an, wo sie am Anfang standen. Eine schöne Performance, auch dafür, dass man überlegt, wie klein der Präsentationsraum war. Das war auch das Einzige, dass an dieser Location gestört hat. Dadurch, dass die Bühne in einer Ecke des ohnehin schon kleinen Raumes stand, hatten nicht alle eingeladenen Blogger genug Platz alle Models zu sehen. Somit wurden mehrere Durchgänge der Show angesetzt und nach und nach hat man sich nach vorne gearbeitet und am Ende den optimalen Blick gehabt. Eine schöne Idee, nächstes Mal aber vielleicht doch etwas mehr Platz wäre wünschenswert.

Insgesamt besticht die Kollektion Rain mit leichten Lagen und eisigen kühlen Gefühlen. Edle Tüllröcke treffen auf sportliche Stücke und Nachtwäsche – zusammen bilden sie eine harmonische Kollektion, die zum Träumen anregt und die eben noch kalten Wintertage scheinen in der Vergangenheit zu liegen.

Eure Juliana