NYFW / PH5 SS18 Artificial Flowers

NYFW, die New York Fashion Week – erst in weiter Ferne und dann kam sie doch schneller, als ich erwartet hatte. Noch nicht vorbei, aber ich habe schon einige schöne Eindrücke für euch sammeln können. Welche Trends sich bereits jetzt ablesen lassen, erfahrt ihr hier!

Am Anfang steht das New Yorker Label PH5, das sich der modernen Strickwaren DOB verschrieben hat. Die kreativen Köpfe sind Wei Lin, Tochter eines großen Strickwaren Herstellers und Parsons-Absolventin Mijia Zhang. Zusammen entwerfen sie keine konventionellen spießigen Strickteile, sondern leben ihre Verrücktheit gepaart mit architektonischen Einflüssen und neuen Strickmethoden in ihren Kollektionen aus. Auffällig ist, dass alle Kreationen weder besonders androgyn, noch besonders feminin sind und gerade diese Wechselwirkung macht den PH5 Stil aus. So passt auch ihre neueste Spring-Summer 2018 Linie Artificial Flowers perfekt in diese Schiene.

Ich habe mich sehr über die Einladung zur diesjährigen PH5 Präsentation, die im In-Viertel Soho stattfand gefreut und bin mit hohen Erwartungen erschienen. Nicht immer die beste Idee, denn ohne Erwartungen wird man nicht so schnell enttäuscht. Aber in diesem Fall war es gar kein Problem, denn die Kollektion hat mir wirklich sehr gut gefallen, gerade wenn man bedenkt, dass es sich bei jedem einzelnen Teil um Strickmode handelt!

fullsizeoutput_2a93

Empfangen wurden wir Press/Media Leute in einem kleineren Vorraum, in dem schon auf das Thema der Kollektion aufmerksam gemacht wurde. Grundsätzlich fokussiert sich Artificial Flowers auf den menschlichen Einfluss und die Manipulation der Natur, inspiriert von Marc Quinn, Thomas Stimm und Dieter Huber. Übrigens drei Namen, die es wert sind mal ausführlicher gegoogelt zu werden, denn diese drei Künstler haben superinteressante Werke geschaffen, die auf den ersten Blick die Verbindung zur neuen Kollektion von PH5 preisgeben. Wer sich so wie ich für Kunst interessiert und den Hintergrund der Kollektion begreifen möchte findet am Ende des Artikels noch eine kurze Zusammenfassung zu diesen drei Künstlern mit einigen wichtigen Werken.

Doch zuerst soll es nun um die SS18 Kollektion Artificial Flowers und ihre größten Trends gehen. Los geht’s!

Trend 1: Der Wellen-Saum

Überhaupt nicht natürlich und normal, dafür aber umso mehr besonders und zum Titel passend sind die immer wieder aufkehrenden Wellen-Säume in der neuen Kollektion. Trotz der oftmals eher androgynen Schnitte verleiht diese Art von Saum jedem Outfit einen femininen Touch. Er taucht in Oberteilen, Röcken, Jacken und Kleidern auf und kann dabei symmetrisch oder auch asymmetrisch sein. Wie ich finde, ein absolutes Highlight der Kollektion! Super interessant finde ich dabei auch den Hintergrund, dass solche feinen und kunstvollen Säume gerade in der Strickbekleidung machbar sind, denn man hat keine unschönen ausfransenden Nahtzugaben, die versäubert oder vernäht werden müssen. Mehr davon!

Trend 2: Streifen so weit das Auge reicht

Streifen, Streifen, Streifen… jedes der einzelnen Looks scheint aus unendlich vielen Streifen oder auch Streifenkombinationen zu bestehen. Ich finde es super, dieses Muster in der Strickbekleidung zu verwenden, denn typische Rechts-Links-Strickmethoden führen ja ohnehin zu einer leichten Streifenoptik – wieso dann nicht noch farblich unterstreichen, was die Besonderheit ist? Mir gefiel vor allem der All-Over-Streifenlook und die Kombination von groben Blickstreifen im Rockteil mit farblicher Unterteilung zu Feinstreifen im zarten Stricktop.

Trend 3: Alles durchlocht

Bekannt aus gestrickten oder gehäkelten Accessoires und Tischdecken der Großmütter, nun modern eingesetzt und kombiniert. Die kleinen eingestrickten Cut-Outs tauchen in Tops, Röcken und Gürteln auf und verleihen den relativ körpernahen Stücken mehr Dreidimensionalität. Ein traditionelles Element, das erfrischend jung wirkt.


Die Farbgebung

fullsizeoutput_293d.jpeg

PH5

Die Kollektion Artificial Flowers besteht aus einer Farbpalette von fünf Tönen in Kombination mit Weiß. Grundsätzlich handelt es sich um zwei Arten von Blautönen (einem dunklen Nachtblau und einem hellen Veilchenblau) und drei Tönen aus der roten Familie (Magenta, Dunkelrosa und Feuerrot). Prinzipiell sind diese Farben ähnlich in der Natur vorhanden, doch in dieser Intensität nur selten zu finden, weshalb auch hier der Titel der Kollektion wieder Programm ist. Außerdem spielt auch die Kombination von maskulinen Blautönen und femininen Rottönen wieder auf die Wechselwirkung zwischen Androgynität und Weiblichkeit an, die das Label PH5 ausmacht.

Die Präsentation

PH5 - Presentation - September 2017 - New York Fashion Week

fullsizeoutput_294e

PH5 - Presentation - September 2017 - New York Fashion Week

Der recht kleine Raum, den PH5 für die Präsentation der neuen Kollektion ausstattete, wurde optimal genutzt. An drei Seiten des Raumes sind weiße Treppen aufgestellt worden, die mit übernatürlich großen aber trotzdem naturalistisch aussehenden Blumen und anderen Gewächsen bestückt waren. Die Looks der Kollektion wurden auf diesen Treppen positioniert und von Models mit verschiedenen Kleidergrößen, Typen und Geschlechtern präsentiert, was die Diversität der Natur hervorheben sollte. Mit angenehmer instrumentaler moderner Musik im Hintergrund wurden wir optimal empfangen und konnten uns so auf die Kollektion einlassen. Obwohl die Anzahl der Looks auf 15 beschränkt war, war ich keineswegs enttäuscht oder gelangweilt, denn die vielen hochwertigen Details an den Kleidungsstücken hielten meinen Blick gefangen. Dass alles im Raum in weiß und hellgrau gehalten war, unterstrich den künstlichen Charakter und ließ der Kollektion und den bunten Requisiten genügend Platz um zu wirken.

Insgesamt hat mir die Präsentation von PH5 sehr gut gefallen, was auf einem super Zusammenspiel von einer qualitativ hochwertigen Strickkollektion mit nachvollziehbarer Inspirationsquelle, einem tollen Set, guten Requisiten und einer professionellen Auswahl an Models beruht. Ich bin ein großer Fan des Labels geworden und verfolge die nächsten Saisons definitiv!

fullsizeoutput_2935

Eure Juliana


Und wie versprochen nun noch mehr zum Inspirationshintergrund:

Marc Quinns Kunst beschäftigt sich mit Themen wie Identität, Beziehungen zur Natur, menschliche Triebe und die Definition von Schönheit. Dabei hat Quinn nicht nur wunderbare Skulpturen geschaffen, wie die von Kate Moss inspirierten Damen, sondern auch tolle Malereien von Blumen, die wohl einen natürlichen Ursprung besitzen, doch scheinen sie auf Grund der Malweise und Farbgebung künstlich zu sein.

Thomas Stimm interessiert sich für das Zusammenspiel von Farbe und Form und arbeitet mit Proportionen von Mensch und Natur. Besonders bekannt sind seine überdimensional großen künstlichen Blumenskulpturen, die oft im öffentlichen Raum platziert sind.

Dieter Huber, ein österreichischer visueller Künstler ist weltweit als Pionier von computer-generierter Kunst angesehen. Er schafft Kunst, die sozial relevantem Inhalt hat – täuschend echt aber computertechnisch verändert.

Bildquellen Artikel:
Eigene Fotos & Andrew Toth
Bildquellen der Kunstwerke:
http://marcquinn.com/artworks/flower-paintings
http://marcquinn.com/artworks/sphinx-and-siren
http://archiv.monopol-magazin.de/kalender/termin/20104848/christine-koenig-galerie/Thomas-Stimm-Das-Parlament.html
http://www.publicart.at/de/projekte/alle/?pnr=698
http://dieter-huber.com
https://www.pinterest.de/kerberverlag/kerber-team/