1 Day Tour / Bergamo

Eine Sache, die mir an meiner aktuellen Wahlheimat Mailand besonders gut gefällt, ist ihre Lage. Im Umkreis von circa 1 Stunde befinden sich unglaublich viele Städte, die einen Besuch wert sind! Und so zum Beispiel auch Bergamo. Übrigens ist diese Tour auch optimal geeignet, wenn man zu seiner Reise nach Mailand am Flughafen Bergamo ankommt – einfach das Gepäck lagern und noch ein paar Stunden in dieser schönen Stadt verbringen. Lohnt sich!

Wohnt man in Mailand und Umgebung fährt man meiner Meinung nach am Besten, wie fast immer in Italien, supergünstig und sehr schnell mit dem Zug  nach Bergamo (4,80€ pro Fahrt; je nach Uhrzeit fahren die Züge 48 Minuten bis 1 Stunde und 7 Minuten). Ganz entspannt bin ich vormittags losgefahren und gegen 11 Uhr eingetroffen. Wie einige Städte in der Region ist die Stadt in 2 Teile geteilt – eine Unter- und eine Oberstadt (Città Bassa und Città Alta). Der Zug hält in der Città Bassa und man kann ganz gemütlich die Viale Papa Giovanni XXIII herunterlaufen, die von einigen Geschäften, Kiosks und Restaurants gesäumt ist.

Die Straße macht am Ende eine Rechtskurve, welche genau auf die Standseilbahn zuführt, mit der man in die Oberstadt gelangt. Besonders schön ist die Piazza Vecchia, an der sich einige Kirchen, die schöne Bibliothek und der Torre Civica befinden. Auf diesem im Zentrum der Altstadt gelegenen Turm kann man auch für ein paar Euro fahren und eine fantastische Aussicht genießen!

IMG_7407.JPG

IMG_7424

Direkt hinter diesem Platz befinden sich die tolle Kathedrale Santa Maria Maggiore und die Kapelle Colleoni. Eines muss man den Italienern lassen – sie verstehen wirklich, Gotteshäuser zu bauen! In jeder noch so kleinen Stadt findet man atemberaubend schöne Kirchen.

IMG_7371

IMG_7378

Nach der Besichtigung dieser Bauwerke und ihrer Innenräume empfehle ich, sich einfach mal treiben zu lassen und durch die kleinen wunderschönen Gassen zu schlendern. Es gibt ganz tolle kleine Läden mit Handarbeiten, Holzkünstler, kleine Modegeschäfte und süße Cafés.

Ein Highlight für mich war noch, den Ort aufzusuchen, an dem gegen Kriegsende das Stracciatella Eis erfunden wurde – die Gelateria La Marianna im Norden Bergamos. Der Erfinder ist noch immer Inhaber, sodass man das richtige Original-Rezept kosten kann. Und es ist so cremig!

IMG_7394

Gestärkt bin ich noch am Rande der Oberstadt entlang spaziert und weiter den Ausblick genossen, um anschließend den Rückweg in die Unterstadt anzutreten. Biegt man auf dem Weg zum Bahnhof mal rechts ab, kommt man noch in eine Innenstadt mit Fußgängerzone, in der es sich lohnt, einen Aperitivo zu sich zu nehmen. Anschließend ist man auch nicht mehr weit vom Bahnhof entfernt!

Ich hoffe, ich konnte den Ein oder Anderen überzeugen, in dieser romantischen Stadt ein paar Stunden zu verbringen. Ich war sowas von positiv überrascht! War jemand von euch auch schon einmal dort und hat es euch genauso gut gefallen, wie mir?

Eure Juliana


 

One thing that I like about Milan is its location. There are so many nice places to visit within one hour – for example Bergamo. Also, when you arrive on your way to Milan at the Airport Bergamo you should store your luggage to visit the city of Bergamo. It is totally worth it!

If you are already in Milan it is the best, like almost always in Italy, to book a train ticket because it is the cheapest and fastest way to get there (4,80€, depending on the train you take about 45 Minutes to 1 hour and 7 minutes). I left Milan relaxed about 10 am and arrived in Bergamo at 11 am. Like many cities in the region, Bergamo is divided into two parts: an upper and a lower town (Città Alta and Città Bassa). The train stops in Città Bassa and you can walk straight down the Viale Papa Giovanni XXIII, where you can find nice shops and restaurants.

At the end the street turns right and you will see the station of a ropeway that takes you to Città Alta. Especially the Piazza Vecchia is a beautiful place with churches, a nice library, and the Torre Civica. You can go up on the tour for some Euros and have the most wonderful view in the whole city from there.

Directly behind Piazza Vecchia there is the cathedral Santa Maria Maggiore and the chapel Colleoni. The Italians really know how to build religious places – in every single city you can find breathtaking churches!

After visiting these buildings I suggest you to just explore the tiny streets and their lovely atmosphere. You can find many shops with handcraft, woodwork, little fashion stores, and cute cafés.

One highlight for me was the tasting of the original stracciatella ice-cream in the Gelateria La Mariella in the north of Bergamos upper town. The inventor who developed this recipe during the end of the war is still the owner! You should definitely try the ice-cream because it is unbelievably creamy!

After that I went for a walk at the border of the upper city to enjoy the view over the lower city part again before I went back to the lower town. When you turn right on your way back to the train station you can have a nice aperitivo in the pedestrian zone. Then it is not far to the station again and you can fall asleep with many new impressions.

I was so happy to visit this city and very impressed by its atmosphere – I hope some of you will have the same feeling when being in Bergamo! Has anyone of you already been there and did you like it as well?